Fische:

Animal Police Allgemein

Da Ihr euch in den vergangenen Tagen und Wochen durch unsere Beiträge über unsere Tiere wissen aneignen konntet, kommen wir heute dazu woher der Fisch aus dem Supermarkt stammt.

Denn auf dem Weg vom Meer bis zur Kühltheke lauert Betrug.

Woher der Fisch kommt oder wie alt er letztlich ist, weiß am Ende kaum jemand. Deshalb sollte der Fisch auch schnell beim Verbraucher sein, denn kaum ein Lebensmittel geht so schnell kaputt und ruft teils starke gesundheitliche Reaktionen hervor. Doch während bei Fleisch, Geflügel, Eiern oder Backwaren regelmäßig Lebensmittelskandale ans Licht kommen, die ganz Deutschland  erschüttern, gerät Fisch auffallend selten in den Blickpunkt. Dabei ist frischer Fisch keineswegs sicherer als andere Lebensmittel, ganz im gegenteil, seine Qualität lässt sich nur deutlich schlechter kontrollieren.

Auf dem Weg, den der Fische vom Meer bis zur Kühltheke zurücklegt, gibt es viel Raum für Trickser und handfesten Betrug. Da wird aus einem vier Tage alten Filet plötzlich ganz frische Ware, oder ein Fisch aus der Britannie wird zum Spanier. Zum Schaden der meist ahnungslosen Käufern und Verbraucher.

Dabei nimmt der Anteil an verzehrtem Frischfisch zu. 14 Kilogramm Fischprodukte isst ein Deutscher insgesamt im Durchschnitt pro Jahr. Und er hat die große vielfalt zwischen 750 Fischarten mit mehr als 1160 Handelsbezeichnungen.

Selbst die Fischer durchschauen das Auszeichnungswirrwarr nur noch gering. Höchstens die Hälfte der Auszeichnungen entspricht der Wahrheit, der Rest wird vertuscht, überspielt oder verfälscht.

Kritik:

Abschließend kann man sagen, und das ist jetzt nur meine Meinung, dass Fisch beim Züchter zwar teurer als der vom Supermarkt ist, aber man bei der Qualität sicher sein kann und nicht über den Tisch gezogen wird.

Es gibt so viele bearbeitungsschritte bis der Fisch letzten Endes in der Theke im Supermarkt liegt, leider wird hierbei oft getrickst und der Fisch ist nichtmehr so frisch wie er scheint. Deshalb ist meine Meinung, dass man extrem darauf achten sollte was für einen Fisch man kauft und woher er kommt. Wenn man also auf Nummer sicher gehen will, sollte man seinen Fisch lieber bei einem Züchter kaufen und dafür etwas tiefer in die Tasche greifen.

Quelle: www.welt.de